| Mittwoch 23 Aug 2017 |

Font Size

Profile

Menu Style

Cpanel

Status heute

 

Monatszitat

Bewahre uns vor Leuten, die Regie über unser Leben führen möchten.

 

nach Peter E. Schumacher (1941-2013), Publizist

 
Benutzerbewertung: / 459
SchwachPerfekt 

 

Rocken, bis der Arzt kommt

Black Balloon in concert

 

Marco Angelini, der österreichische "Rock-Doc", öffnete seine Ordination, und gut 2000 Anhänger folgten seinem Ruf. In der gut besuchten Vulkanlandarena in der Steiermark heizte er am vergangenen Samstag mit seiner Band Black Balloon den seit Stunden im strömenden Regen ausharrenden Fans kräftig ein.

Nicht nur aus allen Teilen Österreichs, sondern auch aus Deutschland und der Schweiz waren sie angereist, um ihre Idole live zu erleben und nahmen dabei Anreisen von teilweise über 1.200 km in Kauf - und jeder Kilometer hatte sich gelohnt. Trotz des wolkenbruchartigen Platzregens, der einen echten Härtetest für Fans und Musiker darstellte (es regnete teilweise bis auf die Bühne), war die Stimmung am Siedepunkt. Und die Band ließ es richtig krachen - von Austropop über Balladen bis Rock war für jeden Geschmack etwas dabei und ließ die Zuschauer das schlechte Wetter und die Kälte vergessen.

 

 

Black Balloon boten Entertainment pur - die Zwischenmoderationen übernahm Marco Angelini auf gewohnt witzig-charmante Art selbst und passte selbst die Songtexte teilweise dem Wetter an. Insbesondere die inzwischen legendären Interpretationen von Falcos "Der Kommissar", "Use Somebody" von Kings of Leon und vor allem "These Streets" von Paolo Nutini wurden sehnlichst erwartet und mit entsprechender Begeisterung aufgenommen. Auch "Mr. Sexylini" machte seinem Spitznamen alle Ehre: Er ließ zu "Fly away" von Lenny Kravitz und "Sex on Fire" von Kings of Leon seine Hüften kreisen und löste damit den unvermeidlichen Kreischalarm aus, der bei Auftritten von Black Balloon schon zum normalen Geräuschpegel gehört.

 

 

Die Fans dankten es den Künstlern und gingen bei jedem Song begeistert mit. Daran konnte auch Petrus' nachhaltiges Bemühen, den Sportplatz in einen Swimmingpool zu verwandeln, nichts ändern - keiner der Zuschauer hatte am Ende des Konzertes noch einen trockenen Faden am Leib, aber niemand schien das wirklich zu bemerken. Und obwohl sich der Platz inzwischen in ein einziges Matschfeld verwandelt hatte, bei dem der Schlamm den Zuschauern aus den Schuhen quoll, ließen diese ihre Idole erst nach mehreren Zugaben von der Bühne.

Die Stimmen der Fans nach dem Konzert reichten von "hammergeil" über "einfach der Wahnsinn" bis zu "warum ist das jetzt schon zu Ende" - aber vielen schien jetzt erst aufzufallen, dass man auf dem Sportplatz, wo sie eben noch standen, für die nächsten Monate bestenfalls noch Reis anbauen könnte...

Für die deutschen Fans und die, die es noch werden wollen, gibt es ein Konzert am 21.08.2011, und zwar in Koblenz im Club Zenit. Auch da werden Black Balloon und allen voran Marco Angelini den Fans wieder richtig einheizen.

 

Lies das mal

 

Super guter GRUSEL - KRIMI !

 

Sechs

von Thomas Gast


Eine grausame Mordserie versetzt die Bevölkerung einer Kleinstadt in helle Aufruhr. Die Morde, jeder einzelne gleicht einem Horrorszenario, zeugen von abgrundtiefem Hass und von der ungezügelten Lust des Täters, seine scheinbar wahllos ausgewählten Opfer bis zum bitteren Ende leiden zu lassen.

mehr ...

Fundstück ...

Dr. Nfish

Beim Niesen setzt das Herz aus.

Sind wir satt, hören wir schlechter.

Täglich atmet man ca. 700.000 eigene Hautschuppen ein.

Ein Blauwal-Herz ist so groß wie ein VW-Käfer.

 

Lektionen

No. 53

Um alte Pferde vor dem Verkauf besser dastehen zu wissen, mischten Pferdehändler früher gerne etwas Arsen unters Wasser. Das Fell wird dadurch glänzender und die Augen feuriger.

 

Nfish Besucher

HeuteHeute33
Diesen MonatDiesen Monat2540
GesamtGesamt303885