| Donnerstag 21 Sep 2017 |

Font Size

Profile

Menu Style

Cpanel

Status heute

 

Monatszitat

Bewahre uns vor Leuten, die Regie über unser Leben führen möchten.

 

nach Peter E. Schumacher (1941-2013), Publizist

 
Benutzerbewertung: / 5
SchwachPerfekt 

Vorsicht Gelbsucht!


Deutschland sucht ... Germany’s next Topmodel, den Superstar, das Supertalent, das Topmodel der Alsasserin, Popstars, Leute mit dem X-Faktor ... die Liste ist vermutlich endlos fortsetzbar.

 

Interessant ist aber auch, wen wir dabei finden – ohne ihn jemals gesucht zu haben ...

Neueste Entdeckung auf diesem Terrain ist ein Journalist, der sich berufen fühlt, ein neues Magazin zu „besprechen“ und dabei eine pulitzerpreisverdächtige Recherche offenbart.

Das „Opfer“ ist ein gerade aus der Taufe gehobenes bilinguales Hochglanzmagazin namens „Alsasserin“, der Journalist ein bekannter „Grenzgänger“ der Badischen Zeitung. Sollte man annehmen, der Herr sei ob seiner Profession geradezu prädestiniert, sich eine qualifizierte Meinung zu bilden. Ist er auch. Meint jedenfalls er.

 

Und so kocht er ein schwer verdauliches Süppchen aus falschen Zitaten und persönlichen Angriffen, gepaart mit unsachlichen Äußerungen – und wird dabei mit jedem Satz ein wenig gelber (oder was war noch gleich die Farbe des Neides?).

Den 10-Seiten-Artikel über Prälat Dr. Georg Gänswein, Privatsekretär von Papst Benedikt XVI, handelt er mit einem einzigen Halbsatz ab und wirft ihn in einen Topf mit der in diesem Heft vorgestellten Topmodel-Wahl. Vielleicht habe ich etwas überlesen, da ich des französischen nicht uneingeschränkt mächtig bin – aber mir ist eigentlich nicht aufgefallen, dass in diesem Artikel auch nur eine einzige Bemerkung über Dr. Gänsweins Aussehen stünde ... Dies aber scheint Herrn Graff schwer zu beschäftigen. Leider war Herr Dr. Gänswein nicht bereit, sich vor der Reportage einer Gesichtssenkung zu unterziehen, um den geschätzten Leser nicht vom Inhalt abzulenken ...

 

Auch der Titel „Alsasserin“ selbst scheint Herrn Graff ein Dorn im Auge zu sein, gibt es doch in keinem Wörterbuch der Welt einen entsprechenden Eintrag. Kann es auch nicht – es handelt sich um ein Kunstwort, zusammengesetzt aus mehreren Elementen, und keineswegs um die Bezeichnung des Elsässers für sich selbst, wie er die Verlegerin verwegen und bereits zum zweiten Mal falsch zitiert.

Nach ein paar weiteren Seitenhieben unter anderem auf Dr. Woltersdorf, dem er die Beherrschung der französischen Sprache abspricht – entzieht sich meiner Kenntnis, muss er aber auch nicht können, weil er seine eigenen Texte eben nicht selbst übersetzt, wie das niemand der vorgestellten Personen tut. Die Texte werden von Muttersprachlern in die jeweils andere Sprache übersetzt, so dass er in diesem Falle höchstens einem seiner Landsleute ein sprachliches Manko unterstellen könnte- gewagter Versuch!

 

Irgendwie lässt ihn aber die Topmodel-Wahl nicht zur Ruhe kommen; möchte er denn selbst tatsächlich teilnehmen? Lieber Herr Graff, ich weiß nicht, wie gut Sie sich gehalten haben, aber mit Ihren 66 Jahren haben Sie die Teilnahmegrenze von 30 Jahren geringfügig überschritten. Interessant wäre es aber mal, ein Foto von Ihrer Oma Caroline zu sehen – wenn sie mit 30jährigen Models noch konkurrieren kann, alle Achtung!

Sie werden allerdings davon ausgehen müssen, dass die Redaktion in diesem Falle nicht nur die Altersgrenze bei den Models, sondern auch bei der Jury anheben müsste – statt des von Ihnen so sehr gewünschten Dr. Gänswein wird dann vermutlich Johannes Heesters in der Jury sitzen.

 

Lieber Herr Graff, ich schlage vor, Sie nehmen sich die „Alsasserin“ jetzt noch mal ganz gemütlich als Lektüre vor und gehen auch noch einmal Ihre Gesprächsnotizen durch – bisher bestanden Ihre Kolumnen auch nicht ausschließlich aus Gehässigkeiten, so dass ich die berechtigte Hoffnung habe, nach Abklingen des farblichen Ausrutschers ins Gelbliche doch noch eine Ihrer gewohnt „spitzfedrigen“, aber auf den Punkt gebrachten Beiträge lesen zu dürfen.

 

Lies das mal

 

Super guter GRUSEL - KRIMI !

 

Sechs

von Thomas Gast


Eine grausame Mordserie versetzt die Bevölkerung einer Kleinstadt in helle Aufruhr. Die Morde, jeder einzelne gleicht einem Horrorszenario, zeugen von abgrundtiefem Hass und von der ungezügelten Lust des Täters, seine scheinbar wahllos ausgewählten Opfer bis zum bitteren Ende leiden zu lassen.

mehr ...

Fundstück ...

Dr. Nfish

Beim Niesen setzt das Herz aus.

Sind wir satt, hören wir schlechter.

Täglich atmet man ca. 700.000 eigene Hautschuppen ein.

Ein Blauwal-Herz ist so groß wie ein VW-Käfer.

 

Lektionen

No. 12

Eine Frau verbringt während ihres ganzen Lebens im Durchschnitt 74 Tage mit der Hand in der Handtasche, während sie nach etwas sucht.

 

Nfish Besucher

HeuteHeute71
Diesen MonatDiesen Monat2393
GesamtGesamt307251