| Donnerstag 27 Apr 2017 |

Font Size

Profile

Menu Style

Cpanel

Status heute

 

Monatszitat

Bewahre uns vor Leuten, die Regie über unser Leben führen möchten.

 

nach Peter E. Schumacher (1941-2013), Publizist

 

Promis

Es sagte...

... Marilyn Monroe: „In Hollywood zahlt man 50.000 Dollar für einen Kuss und 50 Cents für Deine Seele.“

 

Es sagte...

... Errol Flynn: „In Hollywood hat man großen Respekt vor den Toten, aber keinen vor den Lebenden.“

 

Es sagte ...

Gloria Grahame über Ronald Reagan:

„Ich kann den Anblick von Ronald Reagan nicht ertragen. Ich würde ihm gerne meinen Oscar in den Arsch schieben.“

 

Es sagte ...

John Barrymore über seine Tochter Diana: „Diana ist ein Pferdearsch, zwar ein ganz hübscher, aber dennoch ein Pferdearsch.“

Louis B. Mayer schlug 1928 den Rat seiner Manager in den Wind, einen vielversprechenden jungen Zeichner namens Walt Disney unter Vertrag zu nehmen – nachdem er eine Vorführung des ersten Micky-Maus-Films gesehen hatte, dachte er, dass sich schwangere Frauen vor einem großen Nagetier auf der Leinwand vermutlich furchtbar erschrecken würden...

 

Marlene Dietrich musste für die englische Fassung des „Blauen Engels“ dasLied „Falling In Love Again“ 236mal wiederholen, weil sie das „th“ im Wort „moth“ nicht hinbekam... Nach zwei Drehtagen gab der Regisseur auf und erhöhte statt dessen die Hintergrundgeräusche der Nachtklubkunden, um das Problem zu übertönen.

 

Während der Dreharbeiten zu „Lifeboat“ fragte Mary Anderson Alfred Hitchcock, welche er denn für ihre beste Seite halte. Seine trockene Antwort: „Du sitzt drauf, meine Liebe...“

Im April 1952 ist Marilyn Monroe auf dem Titelbild des Life-Magazins zu sehen. Das Magazin druckt auch ihr berühmtes Kalenderphoto ab, für das sie drei Jahre zuvor für 50 US-Dollar nackt posiert hatte.

 

Während Marilyn Monroe 1951 einen Film für RKO drehte, wurde sie dazu verdonnert, ein Höschen anzuziehen – der enge Rock mit nichts drunter verursachte zu viele Verzögerungen bei den Dreharbeiten...

Libertad Lamarque, eine der populärsten argentinischen Schauspielerinnen der dreißiger Jahre, ohrfeigte bei den Dreharbeiten eines Films eine Nachwuchsschauspielerin, die es sich auf ihrem persönlichen Stuhl bequem gemacht hatte. Der Name der Nachwuchsschauspielerin war Eva Duarte. Als Eva Duarte den argentinischen Staatschef geheiratet hatte und Evita Peron hieß, musste Lamarque ins Exil gehen. Ihre Filme wurden in Argentinien verboten.

Lana Turner, ihr aktueller Freund Turhan Bey und ihr Ex-Mann Stephan Crane tauchten im September 1944 zufällig bei derselben Party auf.

Crane regte sich lauthals darüber auf, dass Turner noch immer ihren Ehering trug, ein Familienerbstück der Cranes. Bey verpasste Crane daraufhin ein blaues Auge, und Turner warf den Ring angewidert von sich...

 

Weil sie im Oktober 1942 mit aufgeblendeten Scheinwerfern durch eine nach Kriegsverordnung abgedunkelte Zone fuhr, wurde Frances Farmer auf dem Weg zu einer Party in Santa Monica angehalten. Sie hatte ihren Führerschein zu Hause gelassen und benahm sich aufsässig dem Polizisten gegenüber, der sie daraufhin verhaftete. Ihr wurde eine Geldstrafe auferlegt.

Mitte Januar 1943 schlug sie eine Friseurin so heftig, dass sie ihr den Kiefer ausrenkte. Später an diesem Tag wurde Farmer erneut verhaftet (sie hatte ihre Geldstrafe vom Oktober 1942 nicht bezahlt), und als sie sich weigerte, sich anzukleiden, wurde sie von den Polizisten gewaltsam angezogen und ins Gefängnis gebracht, wo sie sich selbst eine Gehirnerschütterung beibrachte und unter psychiatrische Beobachtung gestellt wurde. Ein Richter überstellte sie in ein Sanatorium, wo sie mit Elektroschocks behandelt wurde.

Im September 1943 wurde Farmer in die Obhut ihrer Mutter entlassen – aber die nächsten acht Jahre verbrachte sie die meiste Zeit entweder in Sanatorien oder im Clinch mit der Polizei.

 

Lies das mal

 

Super guter GRUSEL - KRIMI !

 

Sechs

von Thomas Gast


Eine grausame Mordserie versetzt die Bevölkerung einer Kleinstadt in helle Aufruhr. Die Morde, jeder einzelne gleicht einem Horrorszenario, zeugen von abgrundtiefem Hass und von der ungezügelten Lust des Täters, seine scheinbar wahllos ausgewählten Opfer bis zum bitteren Ende leiden zu lassen.

mehr ...

Fundstück ...

Dr. Nfish

Beim Niesen setzt das Herz aus.

Sind wir satt, hören wir schlechter.

Täglich atmet man ca. 700.000 eigene Hautschuppen ein.

Ein Blauwal-Herz ist so groß wie ein VW-Käfer.

 

Lektionen

No. 11

Hongkong ist die Stadt mit den meisten Rolls Royce pro Einwohner.

 

Nfish Besucher

HeuteHeute109
Diesen MonatDiesen Monat3688
GesamtGesamt289308